Frieda Strugholz zur zweiten Stufe der Talentsichtung eingeladen

Frieda Strugholz zur dritten Stufe der Talentsichtung eingeladen

Nachdem Frieda Strugholz bereits an dem ersten und zweiten Talentsichtungslehrgang des Deutschen Tischtennis-Bundes in Düsseldorf und Frankfurt teilnahm, erhielt die junge Gesekerin auch eine Einladung für den dritten Lehrgang, der vom 5.-8. April in der Landessportschule Bad Blankenburg stattfindet.

In Thüringen wird sie mit 14 weiteren Mädchen der Jahrgänge 2009 und jünger aus ganz Deutschland täglich mehrfach unter der Leitung von Dirk Wagner und mehreren Trainerinnen des DTTB trainieren.

Da Frieda in diesem Jahr zum Kader des Westdeutschen Tischtennisverbands gehört, konnte sie immerhin einen Monat lang, dreimal wöchentlich, in Gütersloh trainieren und sich somit optimal auf den Lehrgang vorbereiten. In Gütersloh trainierte die Elfjährige unter Verbandstrainer Daniel Gerhards und der Zweitligaspielerin Nadine Sillus mit wenigen Nachwuchsspielern aus Nordrhein-Westfalen. Aufgrund der steigenden Anzahl an positiven Coronafällen wurde das Training in der vergangenen Woche allerdings für Jugendliche unter 14 Jahren untersagt, weshalb Frieda aktuell nur noch Zuhause trainieren kann. Deshalb arbeitet sie derzeit vor allem an ihrer Fitness und an ihrem Aufschlagsspiel.

Nachdem Frieda Strugholz bereits an dem ersten und zweiten Talentsichtungslehrgang des Deutschen Tischtennis-Bundes in Düsseldorf und Frankfurt teilnahm, erhielt die junge Gesekerin auch eine Einladung für den dritten Lehrgang, der vom 5.-8. April in der Landessportschule Bad Blankenburg stattfindet.

In Thüringen wird sie mit 14 weiteren Mädchen der Jahrgänge 2009 und jünger aus ganz Deutschland täglich mehrfach unter der Leitung von Dirk Wagner und mehreren Trainerinnen des DTTB trainieren.

Da Frieda in diesem Jahr zum Kader des Westdeutschen Tischtennisverbands gehört, konnte sie immerhin einen Monat lang, dreimal wöchentlich, in Gütersloh trainieren und sich somit optimal auf den Lehrgang vorbereiten. In Gütersloh trainierte die Elfjährige unter Verbandstrainer Daniel Gerhards und der Zweitligaspielerin Nadine Sillus mit wenigen Nachwuchsspielern aus Nordrhein-Westfalen. Aufgrund der steigenden Anzahl an positiven Coronafällen wurde das Training in der vergangenen Woche allerdings für Jugendliche unter 14 Jahren untersagt, weshalb Frieda aktuell nur noch Zuhause trainieren kann. Deshalb arbeitet sie derzeit vor allem an ihrer Fitness und an ihrem Aufschlagsspiel.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Wolfgang Schmidt

    Aufschläge sind sehr, sehr wichtig, und man kann dann leicht Punkte damit machen. Ich drücke die Daumen für ein weiteres Fortkommen von Frieda. Frohe Ostern

Schreibe einen Kommentar zu Wolfgang Schmidt Antworten abbrechen